zeit raum realität

wenn ein lied mich im bruchteil einer sekunde von jetzt & hier in portugal in einen bus in antwerpen vor über einem jahr versetzen kann …
nacht-schlaf-träume, die sich so unglaublich real anfühlen … woher weiss ich, ob sie nicht real sind & ich hier jetzt am laptop ein traum? …
wenn ich-körper mit jemandem spreche und über unsere augen gleichzeitig unsere seelen-ichs viel angstfreier miteinander kommunizieren …
wenn ich beim meditieren andere welten durch meine geschlossenen augen sehe …
wenn ich die anwesenheit anderer wesen im raum spüre, doch meine augen niemanden sehen …

zeit ist eine illusion
entfernung ist eine illusion
was ist real?
die grenzen zwischen den welten sind jedenfalls dünn …

(nein, ich hab nichts genommen 😉 )

zwei seiten …

… leben in mir. oder mehr? weiblich & männlich. yin & yang. spiriturell & körperlich.

ich bin ein spirituelles wesen mit einem körper. ich bin hier um zu lernen, zu erleben, zu erfahren. mein körper ist mein device, das instrument, mit dem ich all die sinneseindrücke, die zum menschlichen erleben gehören, empfangen & senden kann.

ich liebe es, einen körper zu haben. der mir all diese empfindungen & diese kommunikation ermöglicht.

in meinem körper drückt sich aus, woran meine seele gerade arbeitet.

in meinem gesicht drückt sich sehr deutlich der unterschied zwischen meinem seelendasein & meinem menschlichen dasein aus. meine ewige suche nach dem gleichgewicht? ich habe sehr asymmetrische gesichtshälften.

was ich sehe, wenn ich in den spiegel sehe

was ich sehe, wenn ich in den spiegel sehe

linke gesichtshälfte

so wäre mein gesicht aus zwei linken gesichtshälften

rechte gesichtshälfte

so wäre mein gesicht aus zwei rechten gesichtshälften

rechte gehirnhälfte fokussiert auf vorstellungskraft, kreativität, feminität
linke gehirnhälfte fokussiert auf praktisches, logik, analysieren, maskulinität

rechts steuert linke körperhälfte = empfangen, passiv
links steuert rechte körperhälfte = geben, tun

linkes auge = spirituelles auge, sieht in meine vergangenheit
rechtes auge = physisches auge, sieht in die zukunft

körperliche beschwerden
– links: im zusammenhang mit vertiefung/entwicklung auf spirituellem weg
– rechts: im zusammenhang mit körperlichem weg

mein körper zeigt mir mit diesem und jenem problemchen seiner rechten hälfte, dass ich mich mehr um meinen physischen weg, meine menschliche reise, mein äußeres leben, meine yang-aspekte, kümmern sollte.

licht & dunkelheit

dieses konzept. dunkle & helle seiten. einer persönlichkeit. eines wesens.
ein konzept, mit dem ich nichts anfangen kann.

was ist meine darkness? eine frage, die mir schon so oft gestellt wurde. und die ich irgendwie nie gut beantworten konnte. weil ich meine “schattenseiten” nicht sehen/zeigen wollte? nein, das ist es nicht. meine welt besteht einfach nicht aus “gut” und “böse”, “hell” und “dunkel”. ich bewerte (fast) nichts, verurteile nicht. auch nicht mit selbst!

ich sehe durchaus muster, verhaltensweisen, an mir, die ich gern ändern möchte.
(und arbeite auch daran).
alles davon beruht auf ängsten.
die ich überwinden loslassen annehmen & lieben lernen möchte.
doch mit dem konzept von light & dark, good & bad, kann ich einfach nichts anfangen.
weder bei mir noch bei anderen.
dark … ist doch nur ein anderes wort für bad. etwas, das ich in mir (oder anderen) ablehne. nicht liebe, nicht akzeptiere, vielleicht nicht mal sehen will.
doch ich bewerte meine unterschiedlichen seiten nicht so. die anderer auch nicht.
ich liebe mich, ich bin okay mit mir, mit all meinen seiten, mit all meinen eigenschaften.
auf manche bin ich mehr stolz als auf andere … das schon noch.
ich bin nicht stolz darauf, wenn ich mich von meiner angst steuern lasse.
doch ich verurteile mich auch nicht deswegen, nenne mich nicht “schlecht” oder meine angst oder daraus resultierende verhaltensweise “schlecht”.

manchmal fühlt sich mein emotionales erleben dark an … wenn ich nicht bei mir bin. mich von meinen gedanken oder emotionen steuern lasse. schmerzhaft ist das. diese darkness, diese dunkelheit, kenne ich.

how it feels to be free

… getting closer … and really happy about how far i have come … although sometimes it feels as if with every chain breaking i’d find the next one holding me 😉
<3

“I wish I knew how
It would feel to be free
I wish I could break
All the chains holding me

I wish I could say
All the things that I should to say
Say ’em loud say ’em clear
For the whole round world to hear

I wish I could share
All the love that’s in my heart
Remove all the bars
That keep us apart

I wish you could know
What it means to be me
Then you’d see and agree
Everyone should be free

I wish I could give
All I’m longin’ to give

I wish I could live
Like I’m longin’ to live

I wish I could do
All the things that I can do
Though I’m way overdue
I’d be starting anew.

I wish I could be like a bird in the sky
How sweet it would be
If I found out I could fly
I’d soar to the sun
And look down at the sea
And I sing ’cause I know
Every man should be free”

into the forest i go

forest3

spending half my days in the forest these days.
losing my mind (lost my mind)
finding my soul (and my body)
i’m all body. a soul in a body.
remembering the first night
when we met lately
crying like i was all tears and pain and sadness.
making love felt different then ever before.
no yesterday, no tomorrow.
only now.

me, all body.
listening to my soul, speaking through my body.
i am so aware of my body, its needs, its sensations.
experiencing everything inside me in such a physical way … fears and happiness, love and yearning, missing and peace … showing me especially how many fear there is inside of me.
and how much yearning …

just feeling it, not thinking very much, letting it come, letting it go.

me, all body.
raw. wild.
want to lose even more of my civilized mind = fears.
want to act much more from my belly, my heart.
want to LIVE even more in the MOMENT. no tomorrow. only NOW.

forest1

forest5

forest4

forest2

into the forest i go
to lose my mind
and find my soul

some thoughts about a brandnew moment … starting right now

every day, every moment, is new. i can start anew whenever i want. changing my perception, seeing the world and everything and everybody in it with brandnew eyes. creating my life anew. my inner and my outer world.

if i had a magic wand and could restart my outer world NOW within a blink of an eye … what would i choose? whom would i choose?

i could choose to have all my teeth, healthy 😉 … on the other hand, then i would miss the chance to learn how to heal or regrow them 😉
i could choose to have more money … but then i would miss the chance to experience how well universe/the goddess/the angels/ALL.LOVE.ME is caring for me in so many ways.

i could choose to live alone, to be free to do and to go whereever i want, whenever i want, or i could choose not to love to avoid lots of challenges and painful emotions and the need for compromises … no, i could not choose this! 😉

i (would) choose to be ME. without fears. to be me without letting fears control me. without the need to control anything. in LOVE and courage and honesty and peace. showing up and never hiding again.

i (would) choose to go on. to go with the flow. to let it come and let it go. follow through with this path, this journey.

i simply LOVE my life and everybody and everything in it. i love to experience all this. …

for sure, i would not change any of the people in my life. I LOVE ALL OF YOU and despite of sometimes challenging situations and the need to put some of my needs on hold sometimes i would not want to miss anybody.

i choose the unknown. i choose to be. i choose to love. i choose to be free.

(i’m not that much in my head these days … just tried to write down what comes to my mind when thinking about this question)

prayer to me.all.love

* freeing myself,
breaking free,
from constructions of a hurt ego
from fear and the need of control
* feeling safe without knowing. un-knowing.
grounded without ground.
* allowing myself to be what i am.
accepting, feeling my feelings & let them guide me.
empowering myself, to take on, live, accept,
be the wonder, the love, the light i am.
* recognizing the goddess . spirit . me . all in everything
in all masks and layers
* i have chosen my path
i choose to be responsible & happy
to go with the flow
let it come and let it go
* strive for, & find, balance
* focused on love, trust, fearlessness without condition
focused on gratitude & forgiveness
on eternal growth
on NOW and the road ahead
* i am what i am!

(written some day in september)

choices

es ist gut so wie es wird. es ist gut so wie es ist. wir haben/ich habe diese situation gewählt.
mein kopf meint, dass es so am besten ist. für dich. für mich. jetzt.
mein herz, meine seele … weiss, dass alles gut ist. dass wir sicher sind. uns kann nichts passieren.
mein körper … vermisst dich. mit jeder zelle. so viel sehnsucht. es zieht, von kopf bis fuss, ganz besonders stark mitten im bauch … wiederum das intensive gefühl, als wäre ein teil von mir nicht hier …

wir glauben, wir hätten eine wahl. die möglichkeit zu kontrollieren, was mit uns geschieht. vergiss es … wir haben keine wahl. es geschieht, was geschehen soll. ich lass es geschehen. let it come, let it go. enjoy the process … may it be painful, may it be hard, may it be easy. live!

i live. i love.

nunca me senti tão …

… happy & somehow wistful, in LOVE, loving, believing, free, un-knowing, safe although not really grounded … .

grateful for the last weeks & especially for the last days.

nunca me senti tão bem.

ik hou van jou.

herz-zezere