Monthly Archives: April 2013

this one goes out to the one …

yes, i have already fallen in love.
yes, it seems to be fast.
if you want to slow it down – okay.
but why do you have to disappear, with no address left to reach you?
i am torn between hope and fear … believing you’ll come back.

looking at your photo, already missing you.
looking for you whereever i go.
wishing you’d come back soon!

(yes, this means you!)

auf der wunschliste

ein wohnmobil, um damit weiter durch die welt zu reisen. ohne unterkunftssuche, ohne mietkosten. weiterziehen können, wann immer wir wollen. bleiben können wo es uns gefällt.
unsere habe auf das reduzieren, was wir mitnehmen können darin.

im sommer losziehen, aufs festland, durch spanien, gab es da nicht auch ein paar communities zum ansehen? es soll viele freie bäume geben, genug essbares zu finden, auch in süddeutschland, vielleicht könnten wir, von den benzinkosten abgesehen, uns auf die art mit wenig geld, einer sicheren “basis” (das mitnehmbare zuhause), mehr von der welt ansehen, bis oktober in deutschland bleiben (wenn der sohn geburtstag hat, er wird 18 und wünscht sich, dass wir dabei sind) und danach wieder zurück zur insel fahren. oder wohin immer es uns dann zieht.

wonderful reading

just read this book and fell in love with it … so poetic, so true, so magic, found myself in so many things Tilo says. and it’s not about the spices which for me are secondary … absolutely fascinating!

hueterindergewuerze

“die hüterin der gewürze” by chitra banerjee divakaruni

i absolutely want to reread it, but for now, i sent it to the next address on it’s journey, back to germany … hope you’ll like it, too.

thank you, jademond!

erfreulichkeiten

ostern … ein fest des frühlingsbeginns, der fruchtbarkeit, der liebe … ishtar (danke für den schönen link, liebe s.!).

das einzige mit den festtagen verbundene ritual ist bei uns allerdings das “ostereier”-suchen der kinder; das machen wir seit nunmehr 16 jahren (in wechselnder besetzung 😉 ) immer, egal wo wir sind. vor ein paar jahren zum beispiel mal im vw-bus beim warten auf die fähre auf der rückfahrt von england. da gab es für jeden kind nur einen riegel; die haben wir dafür ungefähr 27mal immer wieder versteckt, weil die kinder so begeistert waren 🙂

teil des rituals (der teil für mich 🙂 ) ist das herstellen der süßigkeiten & anderer kleiner geschenke, das vorbereiten der überraschungen … das liebe ich & dafür nutze ich jeden anlass 🙂