Monthly Archives: June 2013

abschiedsgrüße

in den letzten tagen vor der reise. noch einmal erleben, was zum leben hier dazugehört. damit wir nicht vergessen, wieder heim zu kommen 🙂

sonne, wärme, blauer himmel, ausblicke, landschaft, die hilfsbereitschaft & herzlichkeit hier … und der zoll, bei dem ein paket seit nunmehr 4 wochen festhängt.

blick auf la gomera und el hierro

blick auf la gomera und el hierro



la palma, gegen die tiefstehende sonne

la palma, gegen die tiefstehende sonne

faszinierende vulkanwüstenlandschaft in 2000m höhe

faszinierende vulkanwüstenlandschaft in 2000m höhe

vor-der-reise-gedanken (5 tage noch)

vorfreude und angst.
abenteuerlust und sehnsucht nach sicherheit.
abschiedsschmerz & jetzt schon heimweh.
neugier auf das was kommt.
dankbarkeit & ein wenig wehmut.
zeit für veränderung.
kein zimmer für mich allein während der nächsten monate.
reiseplanung = kontrollbedürfnis. loslassen. vertrauen. (die europa-karte nehm ich trotzdem mit 😉 )

ich bin dann mal packen …

sicherheit

noch eine woche. dann sind wir faktisch ohne festen wohnsitz. das mondenkind, ich und maxi, unser tapferer kleiner golf. (ob der es sich hat träumen lassen, dass er auf seine alten tage noch mal zum wohnmobil mutiert?)

ohne die scheinbare sicherheit, mit der ich sonst lebe – in wirklichkeit auch nur illusion, denn wer weiss schon, was in vier monaten sein wird?!?

das banana house wird nicht auf uns warten, es hat einen neuen mieter gefunden. was bedeutet, dass etwas anderes auf uns wartet …

paradies

wir leben im paradies. schon immer. wir haben es nur irgendwie irgendwo irgendwann aus den augen verloren. in natürlicher umgebung, in schöner umgebung, unter angenehmen umständen (sonne, wärme, früchte … 🙂 ), zu leben, macht es mir so viel leichter, mich wieder daran zu erinnern. mir dessen bewusst zu werden, dass ich im paradies lebe 🙂

paradies. voller liebe, sonne, wärme, überfluss, frieden … genug von allem für alle!

ich bin reich!

1. relativ:

“Falls sich in Deinem Kuehlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, ein Dach ueber dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

Falls Du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

” (quelle)

2. glauben & vertrauen:
wenn gott mir sagt, dass ich etwas geben soll, gibt er mir auch die mittel dafür. das leben versorgt mich mit allem was ich brauche. fehlt mal das geld für die vermeintlich sichere verwirklichung meiner pläne und wünsche, so wächst mein mut, es anders zu versuchen.

3. mein reichtum sind meine ideen. mein reichtum ist meine freiheit. mein vertrauen. mein glauben in die wahre welt. meine liebe.

magischer sommer

dieser sommer wird ist ein einziges großes abenteuer!

die magie des seins wiederfinden. aller reichtum der welt in einem kieselstein!

DANKE für mein magisches auto, das mir immer wieder, offenbar insbesondere in zeiten besonders aufregender veränderungen, mein glück ins gedächtnis ruft.

DANKE …

  • … für marians hilfe bei der kommunikation mit der werkstatt.
  • … dass jetzt alles wieder heil ist!
  • … dass manolo das ganze innerhalb von 3 tagen geschafft hat, trotz voller werkstatt.
  • … dass dank unterhaltszahlung fürs kind grad genug geld da war, um die reparatur zu bezahlen.
  • … dass ich während der autolosen tage gelegenheit hatte, einen kleinen markteinkauf im übernächsten dorf per bus auszuprobieren. ergebnis 1 (zeit): in der zeit, die wir zu fuß bis zur bushaltestelle brauchen, wären wir mit dem auto schon beim markt. dazu kommt wartezeit auf den bus und fahrzeit im bus. dauert also insgesamt 4mal so lang. ergebnis 2 (kosten): schon die busfahrten hin und zurück für zwei personen sind teurer als benzin + abschreibungskosten für die autofahrt. dazu kommt auf dem rückweg die wahl, entweder kiloweise früchte plus ein jammerndes kind 1,5km steil (sic!) bergauf zu schleppen oder weitere 4 euro in eine taxifahrt zu investieren. fazit: ich bin unendlich dankbar für den luxus unseres autos! im alltag und als ermöglicher unserer anstehenden reise!