Tag Archives: gratitude

friday fives (seven :) )

das “fives” im titel ist ja rein symbolisch gemeint, oder? … wie immer, wenn ich anfange, komme ich mit fünf nicht aus. 🙂 also, los geht’s:

DANKE …

… für eine unglaublich herausfordernde woche, die von riesiger begeisterung, großer aufregung, lähmender angst bis zu glücklichem mich-geliebt-fühlen, herzklopfender freude und heissen tränen des schmerzes (den ich überwunden geglaubt hatte) so ziemlich die komplette emotionale achterbahn beinhaltete. ich habe (wieder einmal) überlebt 😉 – danke!

… für den unglaublichen shift in mir, der in den letzten tagen stattgefunden hat. dass ich mich seit mittwoch wieder so unglaublich viel besser fühle. ob’s am mars liegt, oder an der kurzen aber tief unter meine haut gehenden “begegnung” mit der frau, der noch immer ein wesentliches stück meines herzens gehört … ich weiss es nicht. danke jedenfalls, für all das!

… für die antwort des universums auf sehr viele meiner fragen: in form einer großartigen, spannenden & herausfordernden neuen gelegenheit, aus meinem schneckenhaus herauszukommen, die finanzielle seite meiner träume zu realisieren & dabei zugleich so vielen anderen bei der realisierung ihrer träume helfen zu können. dies hat mein leben schon jetzt verändert, ich hab in den letzten tagen mit so vielen menschen gesprochen wie sonst in einem monat nicht 😉 … und dabei gleich zu beginn wieder einmal viel lernen dürfen, insbesondere über meine … ich sag mal: schwierigeren seiten ;). danke!

… für unzählige liebe-volle glückwünsche zu meinem geburtstag. ich fühle mich reich beschenkt mit so vielen lieben menschen in meinem leben, die an mich denken! danke!

… an meinen automechaniker, der es mal wieder geschafft hat, mein liebes, nicht mehr ganz junges autochen zu einem finanzierbaren preis zu reparieren. danke!

… dass ich die fähre zum festland buchen & bezahlen konnte; wir also in wenigen wochen wieder einmal losziehen werden und die gelegenheit haben werden, freilerner in verschiedenen ländern europas kennenzulernen. danke!

… für viele schöne, spannende gespräche in den letzten tagen, viele informationen & inspirationen. danke!

the ground is always the ground. the ground is love. and i am free.

the ground is always the ground. the ground is love. and i am free.

… und natürlich danke an frau buntraum für die inspiration & ihre sammlung der friday fives

friday fives

011-morningsun3

die friday fives. fünf dinge für die ich diese woche dankbar bin. eine schöne idee, die ich gerade dank(!) jademond gefunden habe und die ich sofort nutze … weil ich das wirklich grad gut gebrauchen kann. mir bewusst zu machen, wofür ich denn momentan so dankbar bin. und zu realisieren, dass trotz allem, was sich zur zeit eher … sagen wir mal: herausfordernd, schwer anfühlt, das alles schon so ist, wie es sein soll. und dieses leben doch einfach schön. ein wunder

danke also für …

  • … diese gelegenheit, eine DANKBARKEITSLISTE zu erstellen
  • … für eine kinderfreie woche mit viel ZEIT FÜR MICH.
  • … für umwerfende, magische, wundervolle, schmerzhafte und liebevolle MOMENTE, für die noch immer und trotz allem magische VERBINDUNG mit der frau, die ich liebe.
  • … für all diese intensiven, überwältigenden gefühle, die mich so viel lehren, erkennen lassen, und die mir vor allem zeigen, dass ich LEBENDIG bin.
  • … einen wochenendtrip, ganz für mich allein, an die nordsee. für herrlichen sonnenschein, für wunder-voll-farben-frohe blätter, für eiskalte füße barfuß im watt, für frische algen, für weite aussichten über flaches land
  • … und, no 6, nicht zuletzt und nicht nur diese woche: für die wundervollen geliebten menschen in meinem leben, nah und fern, die mir, jede*r auf ihre*seine weise, so viel spiegeln, mich so viel sehen und vor allem fühlen lassen

und … wie wunderbar, wenn ich erst einmal anfange, solche listen zu schreiben, kann ich mich NIE auf nur fünf punkte beschränken … 🙂 … danke auch dafür, dass ich zeit gefunden habe für so viele kleinigkeiten, die sonst meistens zu kurz kommen und doch so gut tun:

  • LESEN! diese woche “die hüterin der gewürze” von chitra banerjee divakaruni (zum zweiten mal, zuende gelesen) und “die pilgerjahre des farblosen herrn tazaki” von haruki murakami (angefangen … und schon totally addicted!) und “ame und yuki. die wolfskinder.”, ein manga von yu.
  • stricken. mach ich so gern und hier ist es kühl genug dafür 😉 … je ein paar socken fürs mondenkind und mich sind fertig, stulpen auf den nadeln …
  • spazieren gehen. ein herrlicher langer spaziergang, gleich morgens, über die felder der umgebung. kalt, aber sonnig und voll FRISCHER luft.

011-morningsun2

tägliches leben. oder: lieben was ist

  • ich liebe den sonnenschein und die temperaturen von um die 30°c draußen, während ich drinnen sitze und den ganzen tag arbeite
  • ich bin dankbar für die viele arbeit, die mir gerade kaum freie minuten ermöglicht, aber uns genug geld für alles, was gerade so anliegt, beschert.
  • mein computer stürzt mit zunehmender frequenz – mittlerweile täglich – ab und wird insgesamt immer langsamer. juhu, die chance, mir endlich einen neuen kaufen zu können. incl. eine menge software, falls meine vorhandenen versionen mit dem neuen os nicht mehr laufen sollten.
  • toll, dass mein pass gerade abläuft und ich ohnehin nächste woche zum konsulat nach santa cruz muss, um den neuen (vorläufigen) abzuholen. dort gibt es auch einen apple store 🙂
  • danke auch dafür, dass ich heute morgen das “komische geräusch”, das mein auto gemacht hab, dem chico in der werkstatt vorgeführt habe … und danke, dass er das auto wegen akuter gefahr (irgendwas essentielles mit dem antrieb … getriebe, achse, irgendwo da … ) gleich dabehalten hat und es hoffentlich bis übermorgen zu einem erträglichen preis repariert …
  • ich liebe die deutlicher werdenden signale, die auf “umzug” hinweisen und mir mittlerweile sagen, dass ich bis 1. september ein neues haus gefunden haben muss.
  • danke auch für diese situation, die mich dazu bringt, überall menschen anzusprechen und mich schon einige neue kontakte hat knüpfen lassen
  • danke für einen ausflug nach el taucho gestern, um ein haus anzusehen … und zu erkennen, dass ich weder in 900m höhe noch in einem haus ohne fenster in den schlafzimmern leben möchte. wobei el taucho wirklich ein sehr schönes, antikes dorf ist!
  • ich liebe das finanzamt, das auf meine steuererklärung wartet … und ich liebe es, dass sie davon nichts wissen und deshalb nicht drängeln 😉
  • danke, xero shoes, für das kostenlose paar huaraches, das ihr mir als ersatz für die vorzeitig zerrissenen geschickt habt und das tatsächlich anstandslos und kostenfrei durch den zoll gekommen ist 🙂
  • und ich LIEBE die vorfreude auf meine liebste, die nach fast 4 räumlich getrennten wochen am wochenende endlich wieder zu uns kommt <3

new house

moving house again. finally moving in a house we hope to call home for a few months … i have lots of ideas and plans for this year but right now it is time for me (for us) to settle a bit, breathe deeply, recover from the short but exhausting time in the (toxic) banana house.

first evening in the new house … i felt somehow lost here. strange. such a big house. the living room and kitchen area is as big as the entire banana house. after having lived in one room or a tent most of the last 8 months now it seemed to be too much house for the two of us.

next morning, as usual, everything became better. we unpacked our boxes, arranged mondenkind’s room first, and after having cleaned the kitchen and filled it with all our delicious stuff i started to enjoy our new home.

-maybe it is a house to grow in. lots of open space for lots of interesting things to evolve.

– we have a lot of cupboards and wardrobe to store our bits and bobs. and there is a seperate room for the mondenkind … where she can have all her stuff on the floor. and lots of empty space for me.
-we have many many many windows to let the sun in. and the house is situated two gardens higher than the banana house which gives us much more sun and light and warmth now in wintertime.
– we have amazing views: la gomera, the sea, the sky, the mountains – wow!
– we have a roof terrace! very sunny & very private … after having works and lots of working people in and around my house for weeks now, a bit of privacy to just lay down in the sun, naked, is such a delight!

yay, i love this place and i am full of gratitude!

ich bin reich!

1. relativ:

“Falls sich in Deinem Kuehlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, ein Dach ueber dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

Falls Du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

” (quelle)

2. glauben & vertrauen:
wenn gott mir sagt, dass ich etwas geben soll, gibt er mir auch die mittel dafür. das leben versorgt mich mit allem was ich brauche. fehlt mal das geld für die vermeintlich sichere verwirklichung meiner pläne und wünsche, so wächst mein mut, es anders zu versuchen.

3. mein reichtum sind meine ideen. mein reichtum ist meine freiheit. mein vertrauen. mein glauben in die wahre welt. meine liebe.

magischer sommer

dieser sommer wird ist ein einziges großes abenteuer!

die magie des seins wiederfinden. aller reichtum der welt in einem kieselstein!

DANKE für mein magisches auto, das mir immer wieder, offenbar insbesondere in zeiten besonders aufregender veränderungen, mein glück ins gedächtnis ruft.

DANKE …

  • … für marians hilfe bei der kommunikation mit der werkstatt.
  • … dass jetzt alles wieder heil ist!
  • … dass manolo das ganze innerhalb von 3 tagen geschafft hat, trotz voller werkstatt.
  • … dass dank unterhaltszahlung fürs kind grad genug geld da war, um die reparatur zu bezahlen.
  • … dass ich während der autolosen tage gelegenheit hatte, einen kleinen markteinkauf im übernächsten dorf per bus auszuprobieren. ergebnis 1 (zeit): in der zeit, die wir zu fuß bis zur bushaltestelle brauchen, wären wir mit dem auto schon beim markt. dazu kommt wartezeit auf den bus und fahrzeit im bus. dauert also insgesamt 4mal so lang. ergebnis 2 (kosten): schon die busfahrten hin und zurück für zwei personen sind teurer als benzin + abschreibungskosten für die autofahrt. dazu kommt auf dem rückweg die wahl, entweder kiloweise früchte plus ein jammerndes kind 1,5km steil (sic!) bergauf zu schleppen oder weitere 4 euro in eine taxifahrt zu investieren. fazit: ich bin unendlich dankbar für den luxus unseres autos! im alltag und als ermöglicher unserer anstehenden reise!

neujahrssonne

dankbar. für die sonne in meinem herzen, die immer da ist. nur manchmal hinter dunklen wolken verborgen.
dankbar für die, die mich immer wieder daran erinnern, wenn es nötig ist.
dankbar für die liebe & das licht in meinem leben & für das auf & ab & alle kurven meines weges.
dankbar für das internet & die besonderen freundschaften, die (auch) darüber leben & mir helfen, wenn entfernungen, zeitliche & räumliche, im real life zu groß zu werden beginnen.
dankbar für ein neues jahr, ein neues zeitalter, die rückkehr der sonne.

2013, ich freue mich auf alles*, was du mir bringen wirst!

sonne

*… ergänzung, 2 stunden später: morgen wollten der sohn & der kindervater zu besuch kommen. gerade hat sich herausgestellt, dass daraus dank fehlbuchung beim reiseveranstalter nichts wird. schatten statt neujahrssonne ganz plötzlich. tränen, enttäuschung, wut. und die erkenntnis, dass vorfreude in der zukunft lebt & die rückkehr ins jetzt schmerzhaft sein kann.

trotzdem werde ich mich auch beim nächsten versuch auf ein wiedersehen freuen.